23 | 09 | 2019

05.03.2019 | Jahreshauptversammlung von Feuerwehr Pfungstadt und Verein

IMG 3233 550

Neuer Vorstandsvorsitzender des Feuerwehrvereins gewählt - Pollicino wird nach 18 Jahren Amtszeit abgelöst

Am Freitag, dem 22.02.2019 fand die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Pfungstadt und des Vereins der Freiwilligen Feuerwehr Pfungstadt statt. Im Zentrum des Abends stand die Neuwahl des Vorstandsvorsitzenden, nachdem Sandro Pollicino nach 18 Jahren von diesem zurücktrat. In der Versammlung der Einsatzabteilung lobte Wehrführer Huber vor allem die Zusammenarbeit in der neu gegründeten Brandschutzkommission.

Als Ehrengäste konnten unter anderem Stadtbrandinspektor Gerhard Bayer, Bürgermeister Patrick Koch und erste Stadträtin Birgit Scheibe-Edelmann begrüßt werden.
Zu Beginn der Jahreshauptversammlung ließ Wehrführer Peter Huber das vergangene Jahr Revue passieren, in dem der Stützpunkt in der Mühlstraße das 40-jährige Bestehen feierte. Im weiteren Verlauf ging Huber auf die Neugründung der Brandschutzkommission der Stadt Pfungstadt ein. Diese besteht aus dem Bürgermeister, der ersten Stadträtin, je einem Vertreter der im Stadtparlament vertretenen Parteien, dem Stadtbrandinspektor, den Wehrführern beider Feuerwehren und deren Stellvertretern. Aufgabe ist es, die Themen des städtischen Brandschutzes zu erörtern und dem Magistrat sowie dem Bürgermeister Vorschläge zur Verbesserung der Gefahrenabwehr zu geben. In der Versammlung betonte Wehrführer Huber insbesondere die Zusammenarbeit innerhalb des Gremiums. Diese sei bisher sehr angenehm und respektvoll, sodass er die Kommission auf einem guten Weg sehe.
Aktuell seien 85 Männer und 6 Frauen ehrenamtlich aktiv, welche im letzten Jahr insgesamt ca. 2.670 Dienststunden, wie Unterrichte, Weiterbildungen oder Leistungstests durchführten. Zusätzlich kamen etwa 3.003 Einsatzstunden dazu, welche sich aus 247 Alarmierungen ergaben. Damit war 2018 ein einsatzreiches Jahr.
In seinem Ausblick wies Huber auf das 140-jährige Jubiläum der Feuerwehr Pfungstadt hin und erinnerte in diesem Zusammenhang an positive und negative Ereignisse der Geschichte. Eine entsprechende Würdigung erfährt das Jubiläum mit einem Tag der offenen Tür am Palmsonntag, dem 14.04.2019 rund um das Thema Feuerwehr. Des Weiteren wird der Tag der Feuerwehr am 01.09.2019 besondere Überraschungen bereithalten.
Zum Abschluss dankte Huber der Stadt Pfungstadt und deren politischen Gremien, sowie dem Stadtbrandinspektor und den Feuerwehrkameradinnen und -Kameraden für die gute Zusammenarbeit im letzten Jahr.  Besondere Aufmerksamkeit widmete Peter Huber dem scheidenden Vereinsvorsitzenden Sandro Pollicino. Dieser stand stets für die Belange der Feuerwehr zur Verfügung und prägte die Entwicklung durch seine besondere Persönlichkeit und das kontinuierliche Engagement. Pollicino wird weiterhin der Pfungstädter Feuerwehr angehören und seine Erfahrung in anderen Bereichen einbringen.

Im weiteren Verlauf stellte Jugendfeuerwehrwart Simon Schmitz seinen Jahresbericht vor. So erlebte die Jugendfeuerwehr Pfungstadt ein abwechslungsreiches und spannendes Jahr 2018. Die größten Ziele: die erfolgreiche Teilnahme an der Leistungsspange, konstant hohe Mitgliederzahlen sowie die Integration der Mitglieder aus der Kinderfeuerwehr. Besondere Sommerereignisse für die 24 Jungen und 3 Mädchen waren das dreitägige Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Gräfenhausen und die Bezirksübung in Alsbach, bei der die Jugendlichen vermisste Personen bei einem fiktiven Gebäudebrand retten mussten. Zum Jahresabschluss stand Schwarzlicht-Minigolf an der Weihnachtsfeier auf dem Programm. In seinem Ausblick ging Schmitz vor allem auf die erfreulichen Mitgliederzahlen ein. Da im nächsten Jahr acht Jugendliche aus der Kinderfeuerwehr hinzukommen werden, komme man mit 30 Kindern an die Grenze der Belastbarkeit. Daher bat der Jugendfeuerwehrwart um mehr Unterstützung seitens Einsatzabteilung, Stadt und Verein, um den personellen und finanziellen Mehraufwand meistern zu können. Bei seinem Dank stellte er den Feuerwehrverein heraus, ohne dessen finanzielle Unterstützung die Jugendarbeit nur durch hohe Aufwendungen der Eltern oder deutlich beschränkter durchführbar wäre.

Darauf folgte der Bericht der Leiterin der Kinderfeuerwehr, die am 01.04.2019 fünf Jahre besteht. In ihrem Vortrag ging Leiterin Jennifer Kabot zunächst auf die Veranstaltungen im letzten Jahr ein. So feierten die 8 Mädchen und 17 Jungen zum Beispiel ein Laternenfest oder übernachteten im Feuerwehrhaus. Bei der täglichen Arbeit sei vor allem die tadellose Zusammenarbeit mit der Jugendfeuerwehr wichtig. Durch den Kontakt bei gemeinsames Aktionen werde den Kindern der Übergang zur Jugendfeuerwehr erleichtert. Stolz sei Kabot über den Migrationsanteil von 44 %, der in etwa der gesellschaftlichen Verteilung in dieser Altersgruppe entspräche. Bisher seien weibliche Mitglieder und solche mit Migrationshintergrund in der Feuerwehr unterrepräsentiert. Der Einfluss unterschiedlicher Kulturen zeige positive Wirkungen in der Kinderfeuerwehr. Sowohl die Kinder als auch deren Eltern fühlten sich durch die Mitgliedschaft als Teil der Feuerwehr, der Stadt und der Gesellschaft. Im Anschluss bedankte sich Jennifer Kabot bei den Amtsträgern und Eltern, die eine große Unterstützung darstellten sowie beim Feuerwehrverein, der die Kinderfeuerwehr komplett finanziere.

Im weiteren Verlauf wurden Ehrungen und Beförderungen durchgeführt. Philipp Kramer, Ivo Weihert und Jermain Weber wurden für 10 Jahre, Sebastian Kewitsch für 20 Jahre und Johannes Flach für 30 Jahre aktiven Feuerwehrdienst geehrt. Weiterhin wurden Maximilian Stark zum Feuerwehrmannanwärter, Michael Oechler und Leon Beach zum Feuerwehrmann, Dennis Bacher, Tim Bleier, Kevin Junge, Yusuf Karaahmetoglu, Talha Kasimoglu und Marc Legscha zum Oberfeuerwehrmann, sowie Christopher Fuchs zum Hauptfeuerwehrmann und Daniel Schmeichel zum Löschmeister befördert.

Zum Ende der Jahreshauptversammlung dankte Bürgermeister Patrick Koch für das Engagement der ehrenamtlichen Feuerwehrleute in einer Ansprache. So sei deren Engagement unbezahlbar, was durch eine Einladung zum parlamentarischen Grillfest im Sommer honoriert werden soll. Weiterhin werde geprüft, ob Feuerwehrangehörige bei der Vergabe von Bauplätzen bevorzugt werden können, um dadurch das Ehrenamt zu fördern.

Im Anschluss fand die Jahreshauptversammlung des Vereins der freiwilligen Feuerwehr Pfungstadt statt, die Sandro Pollicino zum letzten Mal leitete. In seinem Bericht ging er zunächst auf das vergangene Jahr ein, das aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung und einer Satzungsänderung vor allem von rechtlichen Themen geprägt war. Das gute Wetter und ein neues Format ließen auch das Feuerwehrfest zu einem Erfolg werden. Aufgrund der vielen positiven Rückmeldungen an den Vorstand werde nun auch für dieses Jahr ein ähnliches Fest geplant. Finanziell konnte der Verein die Feuerwehr der Stadt Pfungstadt mit diversen Investitionen unterstützen. So wurden bei der Beschaffung von Geräten zur Hilfeleistung bei Unwetterschäden unterstützt, die Kinder- und Jugendfeuerwehr gefördert und ausgemusterte Geräte ehrenamtlich für die Stadt veräußert. Vor allem die Jugendarbeit sei dabei wichtig, da sie den Fortbestand der Feuerwehr sichere. Dabei sei zu beachten, dass die Mittel dafür ausschließlich aus Spenden und Beiträgen der 453 Vereinsmitglieder bestünden und zu 100 % in die Feuerwehr und deren Mitglieder fließe.
In einer emotionalen Rede blickte Pollicino seine 18 Jahre als Vorsitzender zurück. So hat er als unerfahrener 32-jähriger im Jahre 2001 den Vorsitz übernommen und seine Fähigkeiten bis zum heutigen Zeitpunkt immer weiterentwickelt. Ereignisse wie das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager 2002 oder die Feier zum 125-jährigen Bestehen der Feuerwehr Pfungstadt blieben ihm dabei besonders in Erinnerung. Auch die Zusammenarbeit mit den drei großen Persönlichkeiten seiner Amtszeit: Ehrenstadtbrandinspektor Werner Koch, Ehrenwehrführer und Vorgänger im Amt Bernd Oswald Crößmann sowie Wehrführer und Stellvertreter Peter Huber bleibe ihm in guter Erinnerung. Für ihn sei es nun an der Zeit das Heft an jüngere Kameraden weiter zu reichen. Dazu schlug er Florian Kramer vor, der bis dato als Medienbeauftragter dem Vorstand angehörte. Als Nachfolger dessen sollte Jens Riede in den Vorstand rücken. Beide Kandidaten wurden bei der nachfolgenden Wahl bestätigt und treten ab dem 01.03.2019 ihr Amt bis zu den nächsten Vorstandswahlen an. Zum Abschluss bedankte er sich bei allen Feuerwehrmitgliedern für deren Vertrauen in den vergangenen Jahren.
Bevor der Vereinsvorsitzende die Versammlung um 22:36 Uhr schloss bedankte er sich bei allen Mitgliedern für deren Vertrauen in den vergangenen Jahren und wünschte seinem Nachfolger alles Gute für die zukünftige Arbeit.

190222 JHV Feuerwehr Pungstadt 2018 Geehrte und Beförderte 550

Gruppenbild der Beförderten und Geehrten:

Vlnr: Johannes Flach, stv. Wehrführer René Kabot, Christopher Fuchs, Maximilian Stark, 2. Stv. Stadtbrandinspektor Maurice Sports, Philipp Kramer, Wehrführer und 1. stv. Stadtbrandinspektor Peter Huber, Michael Oechler, Dennis Bacher, Leon Beach, Tim Bleier, Ivo Weihert, Daniel Schmeichel, Kevin Junge, Sebastian Kewitsch, Bürgermeister Patrick Koch, 1. Stadträtin Birgit Scheibe-Edelmann, Stadtbrandinspektor Gerhard Bayer.

190222 JHV IMG 3264 550

Vlnr. Florian Kramer, Sandro Pollicino, Jens Riede

 

 

(fkr / the)

Statistik

Heute 54

Gestern 54

Woche 54

Monat 2082

Insgesamt 348941