03. - 05.07.2009 Katastrophenschutzübung

Vom 03.07. bis zum 05.07.2009 nahm der 18. Löschzug, den die Feuerwehr Pfungstadt bildet, an einer mehrtägigen überörtlichen Katastrophenschutzübung des Katastrophenschutzes Darmstadt-Dieburg auf dem Truppenübungsplatz Daaden teil.

Nachdem die Übung mittags mit der Alarmierung begann, sammelten sich die Katastrophenschutz-Einheiten des Westkreises in Pfungstadt und fuhren gegen 17 Uhr als geschlossener Verband Richtung Daaden. Die Pfungstädter Einheit gehörte ihm mit 12 Einsatzkräften, sowie dem MTF und LF 10/6 an. Die Einheiten des Ostkreises fuhren in einem zweiten Verband und trafen mit dem Verband des Westkreises kurz vor dem Ziel auf einer Rastanlage zusammen, woraufhin die Fahrt gemeinsam fortgesetzt wurde. Gegen 20 Uhr traf der Verband in der Kaserne des Truppenübungsplatzes ein, um dort Quartier für die beiden bevorstehenden Nächte zu beziehen.

Am folgenden Tag begann gegen 9 Uhr dann der Übungsbetrieb, zu welchem die Einheiten in zwei Züge eingeteilt wurden.

Die erste Übung des Tages, ein angenommener Waldbrand, der auf eine Siedlung übergreift, bestritt die Pfungstädter Einheit als Teil des ersten Zuges, welcher als erstes an die Siedlung beordert wurde. Dort angekommen wurde eine Riegelstellung zum Schutz der Siedlung errichtet und mit der Personensuche begonnen. Nach kurzer Zeit wurde jedoch eingespielt, dass die Pfungstädter Einheit vom Feuer überrannt wurde, womit für diese die Übung beendet war und der zweite Zug zum Einsatz kam.

Nach einer Mittagspause folgte dann die zweite Übung, bei der ein Brand auf einem Tankstellengelände angenommen wurde. Als Teil des zweiten Zuges kam der Pfungstädter Einheit die Aufgabe zu, diesem beim Aufbau einer 1200 Meter langen Wegstrecke zur Wasserförderung von einem Löschteich zur Einsatzstelle zu unterstützen. Der schon vor Ort befindliche erste Zug übernahm die Menschenrettung und die Brandbekämpfung am Objekt. Nach dieser Übung fuhren die Einheiten wieder in die Kaserne, wo Interessierte eine kleine Führung durch die auf dem Gelände befindliche Feuerwehr bekamen. Der weitere Abend stand dann zur freien Gestaltung zur Verfügung.

Am nächsten Morgen fuhren die Einheiten dann wieder im geschlossenen Verband vom Truppenübungsplatz Daaden ab. Nach kurzer Zeit spaltete sich der Verband wieder in seine zwei Teile, und bei Pfungstadt wurde er aufgelöst, sodass alle Einheiten ihre Unterkünfte anfahren konnten.(dsc)

phu